Fake News sind spätestens seit dem Präsidenten mit der gelben Haartolle in aller Munde. Doch auch in der Personalkommunikation greifen noch immer viele Unternehmen gerne auf Unwahrheiten zurück. Zum Beispiel bei der Bebilderung der Teams oder zum Untermalen der Kultur. Fake Fotos mit dem Charme einer Plastikpuppe gehören verboten.

Gegen Fake Fotos, sprich Stockbilder, wurde schon so oft angeschrieben. Bloggerkollege Henner Knabenreich will sogar erste Gerichtsurteile wegen arglistiger Täuschung ausgemacht haben.  Mir scheint, es nützt langsam, viele Unternehmen überzeugen mit einer authentischen, sympathischen Bildsprache. So zum Beispiel die Swisscom, gefällt mir sehr gut. Oder auch das Sanatorium Kilchberg.

Für alle Unternehmen, die in ihrer Personalwerbung auch „auf den Weg der Tugend“ kommen wollen, bin ich im Rahmen meiner Videoserie „100 Sekunden Frechmut“ mal wieder auf die Strasse gegangen. Oder zumindest an die frische Luft – schliesslich funktioniert Stosslüften dort am besten.

 

 

Die im Video erwähnten Tipps für Fotos (und auch Videos) Marke „Eigenbau“ finden Sie nachstehend auf SlideShare, gerne einfach downloaden und ausprobieren.

 

Auf Wiederlesen