Immer öfter sieht man herrlich frische Beispiele guter Personalwerbung. Viele Karriere-Webseiten wurden schön herausgeputzt, Videos haben das Personalmarketing erobert und Influencerinnen werben nicht nur für den neuesten Lidschatten, sondern schwärmen auch für Ausbildungsstellen. Wunderbar – wenn da nur nicht das schwarze Loch danach käme.

Das schwarze Loch sind die Prozessschritte, die auf die Bewerbungsabsicht folgen. Die Talente zappeln an der Angel und ihre Sympathie wird dann ein erstes Mal hart auf die Probe gestellt. Mit umständlichen Bewerbungsverfahren. Uninspirierter Kommunikation und Einladungen mit dem Charme von Brandschutzweisungen. Und dann bei Kennenlerngesprächen Marke „haben wir immer so gemacht“.

Das alles hat die Veranstalter des Personalmanagementkongresses und mich dazu inspiriert, einmal kräftig durch diese Prozesse stosszulüften. Am 25. und 26. Juni war es in Berlin soweit.

70 HR Kolleginnen und Kollegen sind an den beiden Tagen dem Aufruf gefolgt und haben sich gemeinsam überlegt, mit welchen Massnahmen und Änderungen mehr Schwung und eine Prise Leichtigkeit in den Bewerbungs- und Auswahlprozess kommen könnte.

Das Resultat ist beeindruckend: Aus dem Stand heraus kamen Dutzende von Vorschlägen heraus. Und jede Menge Spass gemacht hat es erst noch.

30 dieser oft herrlich einfachen Vorschläge voller gesundem Menschenverstand habe ich in diesem Papier zusammengefasst.

Probleme beim Download des Dokuments von Slideshare? Kein Problem, senden Sie mir eine Mail (joerg@buckmanngewinnt.ch) und ich schicke Ihnen das Dokument gerne in bester Auflösung zu.

Auf Wiederlesen