Die Studie Arbeitgeberauftritt.CH untersucht den online-Auftritt der 100 grössten und wichtigsten Arbeitgeber der Schweiz. Caroline Stadelmann, Studentin an der Universität Zürich, surft bei den zehn Besten vorbei. Heute: Siemens Schweiz, Platz 10.

Der letzte Artikel dieser 10ner Serie ist Siemens Schweiz gewidmet. Der Technologie Konzern hat sich in der Studie «Arbeitgeberauftritt.CH – Personalmarketing im Internet 2016» (mehr Infos hier) den 10. Platz gesichert.

Siemens, der Name ist nicht nur in der Schweiz ein Begriff. Dem scheint nicht nur so, sondern dem ist so. Das bekomme ich auch zu spüren, wenn ich mir die Website des Unternehmens genauer anschaue. Was mir sofort auf- und gefällt, ist die schicke Schlichtheit mit der sich Siemens präsentiert. Am rechten Kopfende der Karriere- und Job-Seite blickt mich mal eine Frau, mal ein Mann an. Schick im Anzug und die Mundwinkel zu einem seriösen Lächeln geformt… aber nie Zähne zeigend, ist mir nur so aufgefallen. Es sind verschiedenste Mitarbeiter aus aller Welt, die sich hier in Videos kurz vorstellen und ein bisschen über ihre Arbeit bei Siemens plaudern. Da ich eine waschechte Y-onistin bin (zur Generation Y gehöre), sind Videos für mich fast schon ein Must. Diese Selbstverständlichkeit lässt sich am besten so erklären: Genauso wie ich mir in meiner Gymi-Zeit von irgendwelchen Youtubern den Unterschied zwischen Vektor- und Skalarprodukt habe erklären lassen, so selbstverständlich ist es für mich auch, dass Mitarbeiter eines Unternehmens mir in kurzen Videos mehr über jenes erzählen. Und Siemens hat das meiner Meinung nach echt gut hinbekommen.

Siemens1

Als Studentin und potenzielle Bewerberin möchte ich natürlich wissen, wie es denn die bei Siemens so mit Studis haben. Studenten und Absolventen ist eine eigene Karriereseite gewidmet. Sympathisch. Einige Studenten geben unter der Rubrik «Warum Siemens?» ihre persönliche Meinung auf «Schwiizerdüütsch» an. Von «Ich konnte von Anfang an bei coolen Projekten mitarbeiten und Erfahrungen sammeln» bis «Ich mag das Sportangebot am Mittag – da kann ich meinem Chef mal zeigen wo’s lang geht» ist alles dabei. Sogar eine eigene Facebook Page steht den Studenten zur Verfügung und zwar unter Students@Siemens. Super sympathisch. Die scheinen’s gut zu haben bei Siemens. Ehrlich gesagt, habe ich mich ja immer gefragt, wer sich denn auf Facebook gezielt Unternehmensseiten anschaut, wenn man doch die neusten Ausgangsbilder der Kollegen anschauen oder den Typen von der Bar letzte Woche stalken kann… Aber die Seite von Siemens hat mich eines Besseren belehrt. Regelmässig werden dort neue Posts geteilt und man spürt, dass Students@Siemens eine richtige Community ist. Das ist ziemlich cool!

Siemens3

«Ingenuity for Life» versprechen Siemens mit ihrem Slogan. Und das glaubt man dem Konzern auch. An verschiedenen Stellen der Seite konnte ich mich über neue Projekte oder Innovationen informieren. Hier wird das gefördert und hier das. Zum Beispiel mit dem Siemens Excellence Award, mit welchem junge, innovative Menschen gekürt werden. Mir gefällt das, wenn «junge Leute» ernst genommen und ernsthaft unterstützt werden. Diese Authentizität ist schliesslich «the cherry on top», mit welcher der Arbeitgeberauftritt des Siemens Konzerns abgerundet wird.

CarolineBild

Über die Autorin:
Caroline Stadelmann studiert an der Universität Zürich Geschichte und Publizistik.

Für diesen Blog hat sie sich auf Entdeckungstour durch die zehn besten Arbeitgeberauftritte grosser und wichtiger Schweizer Unternehmungen im Internet begeben. Die 22-jährige Zürcherin mag gute Rockmusik, kalte Gazpacho und lächelnde Menschen.