Sachen gibt’s, die glaubt mir keiner. Während ich diese Zeilen über den Recruiting Convent in Düsseldorf schreibe, sitze ich doch tatsächlich in Düsseldorf. Und dabei geht mir irgendwie einfach der Gassenhauer von Dorthe Kollo aus dem Jahr 1968 nicht aus dem Kopf. Ob Gero Hesse den Ohrwurm mag, weiss ich nicht. Aber den Titel bestimmt, denn er nimmt ihn wörtlich: „Wärst Du doch in Düsseldorf geblieben.“

Im Mai geht unter dem Motto „Me, Myself and I“ der mit einem HR Excellence Award preisgekrönte Recruiting Convent in seine 2019-er Runde. Der Konjunktiv aus dem Liedtext ist nicht nötig – Veranstalter Gero Hesse setzt auch in diesem Mai auf Düsseldorf als Veranstaltungsort. Auch für Schweizer HR-Begeisterte eine gute Adresse. Ich habe mal nachgefragt.

Lieber Gero, ein herzliches Grüezi. Bevor wir gleich ausführlicher auf das #RC19 Festival Ende Mai in Düsseldorf reden, lass uns einmal kurz zurückschauen. Wie ist die Neuauflage des Recruiting Convent 2018 mit etwas Abstand denn aus Deiner Sicht gelungen?

Gero Hesse: „Wir waren und sind von dem Zuspruch total begeistert! – Sowohl, was das qualitative Feedback angeht, aber auch was die Besucherquantität betrifft. Damit hatten wir nicht gerechnet. Wir haben das altehrwürdige Format Recruiting Convent radikal modernisiert und wurden dafür wirklich belohnt. Die Kirsche auf dem Kuchen war dann Ende letzten Jahres der HR Excellence Award für die „HR Innovation des Jahres“. Total klasse und von hier nochmal DANKE an alle, die letztes Jahr da waren.“

Beim Studium des Festivalprogramms fällt mir zuerst einmal die unglaubliche Themenbreite auf.

Gero Hesse: „Das stimmt. Unsere Gesellschaft wird immer kleinteiliger. Für jedes Mini-Thema gibt es inzwischen mindestens eine eigene Veranstaltung. Fachidiotie an allen Ecken und Enden. Es gibt inzwischen Sourcing Events, Employer Branding Events, Social Media Recruiting Events, digital Storytelling Events undsoweiter. Ich halte das für nicht zielführend – eigentlich sind Employer Branding und Recruiting doch zwei Gesichter derselben Münze.“

Zwei Gesichter derselben Münze? Was für ein zauberschöner Ausdruck…

Gero Hesse: „Genau. Und, wie Du das nennst, zauberschön ist für uns ganzheitliches Denken. Und so soll das #RC19 Festival eben ganzheitlich sein – für alle, die sich für Employer Branding, Recruiting und angrenzende Themen interessieren.“

A propos Münze. Das Ganze ist ja nicht ganz billig – fast 2000 Euro sind (selbst für Schweizer 😊) kein Pappenstiel.

Gero Hesse: „Das ist viel Geld, ich weiss. Dafür erhält man aber auch zwei Tage lang ein regelrechtes Feuerwerk an Inspirationen. Wir machen aus der Veranstaltung neu sogar ein Festival, das #RC19 FESTIVAL! Und übrigens: Bis Ende März spart man mit dem Frühbucherticket 500 Euro.

Warum eigentlich ein „Festival“? Warum das, wenn doch die Erstauflage schon so ein Erfolg war? 

Gero Hesse: „Man stellt sich ja die Frage, wie eine Veranstaltung rund um Employer Branding und Recruiting aussehen müsste, damit man selbst hingeht. Und im Vergleich zu 2018 sind uns da einfach noch ziemlich viele Ideen gekommen. Viele zentrale Elemente behalten wir bei. Wir haben mit dem Motto „Me, Myself & I“ wieder einen roten Faden, der durch die zwei Tage führt. Dieses Mal dreht sich alles um das Thema Individualisierung. Wir haben wieder Fachexperten, von denen man konkret lernen kann und Leute, die man auf so einer Veranstaltung eher nicht erwartet. Letztes Jahr war das beispielsweise der Philosoph Richard David Precht. Dieses Mal haben wir zum Beispiel neben Wissenschaftsjournalist Ralph Caspers den Mediziner und Comedian Eckart von Hirschhausen sowie einen ziemlich bekannten Musiker, dessen Namen ich hier leider noch nicht nennen darf, am Start. Das sind Leute, die normalerweise nichts mit unseren Themen zu tun haben, deren Meinung ich aber interessant finde. Man kann ja oft viel Lernen, wenn Fachfremde mal einen Blick auf das eigene Thema werfen. Neu ist, dass wir das Außengelände unseres Veranstaltungsortes Boui Boui Bilk mit einbeziehen und eine Festival Area mit Foodtrucks, T-Shirt Ständen oder einem Digital Detox Tent schaffen. Wir haben einen Techwalk, in dem sich spannende HR Startups vorstellen und wir haben einen Live Act, der musikalisch durch das Festivalprogramm führt. Ich nenne das „Spektakel mit Substanz“. Klar haben wir gute Inhalte. Aber die sind auch super verpackt.“

Ihr habt ja ein ziemlich ungewöhnliches Design für das #RC19 Festival. Was hat es eigentlich mit diesem Kraken auf sich? – Es gibt ja durchaus „schnuseliegere“ Tierchen als ausgerechnet Kraken…

Gero Hesse: „Ja, stimmt 😉 Aber Kraken sind unglaublich intelligente Lebewesen und sind eine der anpassungsfähigsten Spezies, die es überhaupt auf unserem schönen Planeten gibt. Das passt sehr gut zu unserem Motto „Me, Myself & I“: ich werde dann als Arbeitgeber überleben, wenn ich mich anpasse und guten Kandidaten möglichst individualisierte Angebote mache – in Form von digital Storytelling, einer individuellen Candidate Experience oder in der Akzeptanz individueller und nicht stromlinienförmiger Lebensläufe. Alle diese Themen bilden wir auch inhaltlich ab und halten den Kraken für ein super Maskottchen für das #RC19 Festival.“

Okay, gekauft, ich habe verstanden, aber noch nicht fertig. Also: Wer sollte sich ein Ticket für das #RC19 Festival kaufen?

Gero Hesse: „Alle, die sich für Employer Branding, Personalmarketing & Recruiting im Angesicht der Digitalisierung interessieren. Wir haben Themen aus Konzernsicht, Themen die eher Relevanz für den Mittelstand haben und eben auch viele HR Startup Themen im Programm. Auch da denken wir ganzheitlich.“

Gero, sag, gibt es eigentlich auch wieder ein Magazin zum #RC19? – Letztes Jahr hattet Ihr ja das Business Punk Magazin mit Richard David Precht auf dem Cover (anstelle meines Konterfeis, das hätte auch ganz gut gepasst, wie ich finde…).

Gero Hesse: „Gut Ding will ja bekanntlich Weile haben, lieber Jörg. Und ja, wir haben auch dieses Mal wieder in Kooperation mit dem Business Punk Magazin aber mit deutlich mehr Seiten. Wir haben ja massenweise guten Content als Verlängerung der Themen, die wir auf dem #RC19 Festival spielen. Es wird ein sehr umfangreiches KI-Dossier geben, das wird auch die Titelgeschichte. Das Magazin dient auf dem Festival als Programmheft und kann danach bei uns wie im letzten Jahr kostenlos bestellt werden.“

Was muss passieren, dass Du als #RC19 Festival-Initiator am Abend des 23.5. glücklich ins Bett fällst?

Gero Hesse: „Wenn unsere Gäste ein abwechslungsreiches #RC19 Festival mit vielen inspirierenden strategischen und konkreten Ideen für ihren eigenen Arbeitsalltag verlassen, haben wir schon viel erreicht. Ich wünsche mir, dass die Festival Idee aufgeht und das Wetter mitspielt. Und ich hoffe, dass keiner unser zahlreichen Stargäste und Fachexperten absagen muss. Wenn das Ganze dann das erhoffte „Spektakel mit Substanz“ war, dann werde ich glücklich und todmüde ins Bett fallen.“

Danke Gero, und auch für die 2019-er Ausgabe viel Erfolg! Hier geht es zu den Tickets.

Auf Wiederlesen