Sind Sie für die Organisation der alljährlichen Mitarbeitenden-Firmengeschenke verantwortlich? Dann atmen Sie einmal tief durch, jetzt wird abgerechnet. Und Achtung: dieser Artikel enthält Werbung.

In meinen wenigen Jährchen Berufsleben habe ich schon erschreckend viele Firmenweihnachtsgeschenke zu verbuchen. Sie wissen schon, diese Geschenke zum Jahresende, die eben gleich ALLEN Mitarbeitenden gefallen sollten und es somit meist keinem tun. Büchergutscheine sind dabei noch die harmlose Variante, ich bin aber auch stolze Besitzerin eines undichten Thermosbechers (mit Firmenlogo!), eines dieser Made in China Mini-Ventilatoren-Dings mit USB-Anschluss (Winter? Winter!) und eines Nussknackers in Eichhörnchenform. Ja, wollten Sie alles bestimmt auch schon immer haben, oder? Abzuholen in Zürich, Kreis 2.

Ich weiss schon, es zählt der Gedanke. Also das Danke. Von der Firma an mich. Aber sind wir ehrlich: Wenn ich im hektischen Dezember jeweils bis abends um 22 Uhr im Büro fest sass, habe ich mir nicht wirklich sehnlich einen Eichhörnchen-Nussknacker gewünscht.

nussknacker-1
Quelle: https://www.yogamat24.de
Der Gedanke der Mitarbeiter zählt

Viel schöner fand ich abends um 22 Uhr die Vorstellung, das HR würde mir 1-2 Arbeitskollegen zu Weihnachten schenken. Und jetzt kommst sie, die Werbung: Machen Sie das doch. Jaja, die neuen Nasen werden nicht am 3. Januar auf der Matte stehen (Buckmanngewinnt-Werbung lügt nicht), aber Sie können schon einen ersten Schritt in die richtige Richtung machen. Sich das Budget für die ungewollten Weihnachtsgeschenke kapern und stattdessen in unser neustes Produkt investieren: das Sprungbrett.

Sprungbrett – der Employer Branding Check

Das Sprungbrett ist eine ganz bequeme Sache – für Sie. Wir analyisieren damit den Online-Arbeitgeberauftritt Ihres Unternehmens und geben Ihnen ein konsolidiertes Feedback inklusive erster Handlungsempfehlungen. Das Dokument zücken Sie dann, wenn Sie voller Tatendrang im Januar zurück im Büro sind. Sie sind damit nämlich bereit zum Abspringen in ein frechmutiges Personalmarketing. Und wecken beim Top-Management erst noch den Eindruck, Sie hätten über die Feiertage voll gearbeitet. Hier gibt’s weitere Informationen, wenn Sie gleich Nägel mit Köpfen machen wollen dann reicht einfach eine Mail und wir legen los.

Wenn Sie das Sprungbrett gekauft haben, aber dem Team trotzdem noch anders „Danke“ sagen wollen …

… dann empfehle ich Ihnen: Sorgen Sie dafür, dass die einzelnen Teams mal abends spontan zum Glühwein-Trunk am Weihnachtsmarkt um die Ecke eingeladen werden. Verschenken Sie einen Monat kostenlos Kaffee für alle (wenn der in Ihrer Firma sonst kostet). Versorgen Sie die einzelnen Abteilungen spontan mit Frühstück … Ja, Kulinarik funktioniert immer. Und wenn Sie es ganz fest nicht lassen können: Verschenken Sie möglichst neutrale Gutscheine.

In diesem Sinne

Prost und gut Abspringen

 

PS. Was Jörg wohl seinem kleinen Buckmanngewinnt-Team nach diesem Blogpost zu schenken getraut? Ich bin gespannt.